13,5% des BIP werden durch die Branche erwirtschaftet, oft in wirtschaftlich schwachen Regionen. Es ist vor allem der Wintersport, der zu diesem Erfolg beiträgt und so wundert es auch nicht, dass viele Schigebiete ausgebaut werden. Das hingegen ruft KritikerInnen auf den Plan, die die Zerstörung der Natur und den hohen Energie- und Wasserverbrauch anprangern. Zudem scheint der Klimawandel auch den ambitioniertesten Ausbauplänen einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Was nun? Wo liegen die Lösungen? Lässt sich wirtschaftlicher Erfolg in dieser Branche überhaupt mit Nachhaltigkeit verbinden? Was sind die zukunftsfähigen Strategien der Tourismusbranche? Wie soll sich Österreich als attraktives Tourismusziel positionieren, ohne seine Naturschätze zu gefährden?

Diskutieren Sie mit: Am 28.03.2017 um 18:30 Uhr in der Labstelle.

Nähere Informationen sowie Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen